Über uns | Kontakt
Impressum | Datenschutz

Jesus – Gott öffnet die Tür

Wenn wir uns nicht selbst retten können und Gott uns nicht manipulieren will, muss es eine andere Lösung geben. Durch Jesus überwindet Gott die Trennung, weil er sich nach uns sehnt. Jesus steht für uns gerade. Er ist für unsere Sünden gestorben und auferstanden, damit wir ewig leben können.

 

Gott wird nicht ignorieren, dass der Mensch von ihm getrennt lebt. Auch wenn wir Gutes tun, können wir Menschen uns nicht selbst retten. Aus diesem Dilemma gibt es nur einen Ausweg: Jemand anderes muss für unsere Verfehlungen gerade stehen. Gott handelt auf unkonventionelle Art, damit wir Menschen nicht für immer verloren gehen: Mit Jesus Christus baut er uns eine Brücke. >> mehr lesen...

Jesus ist wohl die bekannteste Person der Weltgeschichte. Aber er ist mehr als eine bewundernswerte historische Persönlichkeit. Seine Geburt war ebenso außerge­wöhnlich (Lukas 2, 1-21) wie sein Leben und sein Sterben. In der Bibel steht, dass Gott in Jesus MenschDas Wort wurde Mensch und lebte unter uns. Wir selbst haben seine göttliche Herrlich­keit gesehen, wie sie Gott nur seinem einzigen Sohn gibt. In ihm sind Gottes vergebende Liebe und Treue zu uns ge­kommen. (Johannes 1,14) wurde. Das bedeutet, dass Jesus zugleich Mensch und Gott war. Gott selbst kommt also auf die Erde. Gott selbst ist die Brücke.

Jesus war außergewöhnlich: Er stellte die religiösen Führer seiner Zeit und deren starre Normen in Frage. Dafür musste er am Kreuz sterben, obwohl er unschuldig war. (Lukas 23) Doch hinter seinem Tod steckt mehr: Jesus starb auch stellver­tretend für uns. Da wir in Gottes Augen den Tod verdient haben und uns nicht selbst retten können, hat Jesus – und damit Gott selbst – das für uns getan. Er hat unsere Verfehlungen, unsere Sünden auf sich genommen und die Schuld für uns getilgt. Jesus starb stellvertretendVergesst nicht, wie viel Christus für unsere Sünden leiden musste! Er, der frei von jeder Schuld war, starb für uns schuldige Menschen, und zwar ein für alle Mal. So hat er uns zu Gott geführt; sein Körper wurde am Kreuz getötet, der Geist Gottes aber erweckte ihn zu neuem Leben. (1. Petrus 3,18) für uns, damit wir unsere Schuld nicht mehr tragen müssen.

Doch dabei ist es nicht geblieben: Jesus ist nach drei Tagen auferstanden und hat damit auch den Tod besiegt. Deshalb können wir mit Gott zusammen sein. Für immer.

 

Für Dich zusammengefasst: Damit Du nicht für immer von Gott getrennt bleibst, hat Gott entschieden, Dir durch Jesus eine Brücke zu bauen. Jesus ist nicht einfach ein toller Mensch, er ist Gott selbst. Er kam auf die Erde, um den Tod zu besiegen und Deine Schuld zu tilgen.